Zerolab

Menü

Energie

100 Prozent erneuerbar in 15 Jahren

Für das Ziel, die gesamte Wirtschaft klimaneutral zu gestalten, spielt der Energiesektor die entscheidende Rolle. Die wichtigste Aufgabe besteht darin, die Stromerzeugung bis spätestens 2035 vollständig auf Erneuerbare Energien umzustellen und in großem Maße dezentral zu organisieren.

Anders als heute wird Strom auch fossile Energieträger im Verkehr und in der Wärmeerzeugung ersetzen. Über die sogenannte Sektorenkopplung werden Gebäude, Landwirtschaft, Verkehr und Industrie klimaneutral mit Energie versorgt werden - teils durch die direkte Elektrifizierung dieser Bereiche, teils durch die Umwandlung von Strom in Wärme, Wasserstoff und andere Energieträger.

   

Ein neues Energiegesetzbuch für das 1,5-Grad-Ziel

Diese komplexe Aufgabe ist mit einer bloßen Anpassung heute existierender Gesetze nicht zu leisten. Aus den vormals 12 Paragraphen des EEG sind inzwischen 177 Paragraphen geworden. Die Vorschriften des Energierechts insgesamt haben sich vervielfacht. Ein klares Zukunftsbild, an dem sich Investitionen ausrichten lassen, ist so nur noch schwer zu erkennen. Das Energierecht braucht eine vollständige und mutige Überarbeitung, um den Wandel nicht auszubremsen, sondern ihn zu befeuern.

Aus diesem Grund entwickelt GermanZero für sein 1,5-Grad-Gesetzespaket ein neues Energiegesetzbuch. Es ist konsequent an den Erfordernissen des 1,5-Grad-Ziels ausgerichtet und bildet damit die Grundlage für unsere Zukunft. Der Fokus: Erneuerbare Energien als Normalfall, fossile Energiequellen als stetig kleiner werdende Ausnahme.

Rechtsrahmen für sichere Energieversorgung

Dieses Energiegesetzbuch schafft den übergeordneten Rechtsrahmen für den zukünftigen Energiewirtschaftssektor. Es trifft Grundentscheidungen für das Modell des Energiesystems, welches auf 100% Erneuerbaren Energien beruht und die Ziele des überarbeiteten Klimaschutzgesetzes für die Energieversorgung umsetzt. Für die weiterhin notwendigen Fachgesetze legt das Energiegesetzbuch eine Leitlinie fest, an der sich alle Regelungen auszurichten haben. Einige Regelungen in Fachgesetzen wie dem EEG und dem EnWG werden als Folge entfallen, andere angepasst und weitere hinzugefügt. So wird eine sichere, auf erneuerbaren Energien beruhende Energieversorgung gewährleistet, und der Vielfalt zwischen Dezentralität, Zentralität und nötigen Energieimporten Rechnung getragen, die die Energiewende auszeichnet.

Im Zerolab stellen wir sechs zentrale Pfeiler für das zukünftige Energiesystem vor. Diese werden zum Großteil im Energiegesetzbuch von GermanZero angelegt sein, die konkreten Maßnahmen aber vor allem Eingang in die Spezialgesetze finden. Folgendes kannst Du hier diskutieren:

  1. Den Energiesektor auf 100 % Erneuerbare Energien umstellen
  2. Die doppelte Anrechnung von sauberem Strom über die Sektorengrenzen hinweg kenntlich machen und vermeiden
  3. Ausbauziele verbindlich festlegen und gerecht verteilen
  4. Die EEG-Förderung aus dem Haushalt finanzieren
  5. Durch (Gewinn-) Beteiligung der Kommunen die Akzeptanz von Erneuerbare-Energie-Anlagen fördern
  6. Artenschutz bundesweit einheitlich handhaben