Zerolab

Zurück "Umfragen"

Die Verschwendung von Lebensmitteln vermeiden - Wegwerfen verbieten?

Sollte man Supermärkten das Wegwerfen noch genießbarer Lebensmitteln verbieten, um eine Weiterverwendung zu fördern?

Hintergrund zu dieser Umfrage

Mehr als 18 Millionen Tonnen an Lebensmitteln landen in Deutschland jedes Jahr im Müll. [89] Mehr als 60 Prozent davon sind auf die Wertschöpfungskette - vom Produzenten bis hin zum Großverbraucher (Gastronomie, Betriebsküchen) – zurückzuführen. [90] Vom Anbau bis zum Handel ist damit ein hoher Verbrauch an Energie, Wasser, anderen Rohstoffen und fast 30 Prozent der weltweiten Anbaufläche verbunden. Ein nutzloser Einsatz von Ressourcen, der auch schlecht fürs Klima ist.

Verbot zum Wegwerfen von Lebensmitteln für Supermärkte
Frankreich hat 2016 ein strafbewehrtes Gesetz erlassen, das Supermärkte mit einer Verkaufsfläche ab 400 m² dazu verpflichtet, unverkäufliche, aber noch genießbare Lebensmittel entweder weiterzuverarbeiten oder sie an gemeinnützige Organisationen zu spenden. [97] Auch wenn es zu früh ist, eine abschließende Bilanz zu ziehen, fallen die Bewertungen in Frankreich bislang weitestgehend positiv aus; sowohl die Spenden für Wohltätigkeitsorganisationen als auch der Einsatz von Maßnahmen zur Abfallvermeidung in Supermärkten (z.B. durch eine bessere Lagerverwaltung und das Kennzeichnen von Produkten kurz vor dem Verfallsdatum) hat zugenommen.

Ein vergleichbares Verbot sollte auch auf europäischer oder nationaler Ebene implementiert werden.99 Allerdings sollten die Supermärkte nicht wie in Frankreich 60% des Einkaufspreises der gespendeten Lebensmittel steuerlich absetzen können, sodass ein stärkerer Anreiz für eine bessere Planung beim Einkauf zu setzen. Denkbar wäre auch, das Ungenießbarmachen von Lebensmitteln (z.B. durch Übergießen mit Bleichmitteln) unter Strafe zu stellen.


Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
  • Hagen

    Die Supermärkte sollten Waren kurz vor dem MHD (oder auch darüber hinaus, wenn sie keine sichtbaren Mängel ausweisen) deutlich reduzieren, um diese noch zu verkaufen.
    Für die Landwirtschaft benötigen wir dringend eine Handelsklasse 3, in welcher dann unförmige und nicht HKL-konforme Früchte vermarktet werden können.

    Keine Bewertungen  |  Ich stimme zu 0 Ich stimme nicht zu 0
    Keine Antworten