Zerolab

Menü
Zurück

Richtiges Bilanzieren in der Landwirtschaft

Jessica Stenders Jessica Stenders  •  2021-02-01  •    2 Kommentare
Glückliche Kühe
Glückliche Kühe


Antrags-Code: ID-2021-02-21

Bilanzierung + Buchführung der Landwirtschaftsbetriebe so umstellen, dass Leistungen/Schäden am Ökosyst sichtbar werden + durch deren monetäre Bewertung der Anreiz steigt Biolandwirtschaf zu betreiben

Die Landwirtschaft verursacht nicht nur Folgekosten durch Schäden am Ökosystem, sondern erbringt hier auch Leistungen. Diese werden in der herkömmlichen Buchhaltung häufig nicht weiter berücksichtigt und dadurch entsteht zu der industriellen Landwirtschaft ein Ungleichgewicht. Um hier die tatsächliche Leistung oder auch den Schaden abzubilden muss die bisherige Bilanzierung grundsätzlich umgebaut und erweitert werden.

Dargestellt wurde dies in einem Projekt Regionalwert AG in Zusammenarbeit mit den Argonauten e.V. von Juni 2018  bis Ende 2019.

Richtig rechnen

Aus dem Abschlussbericht zu dem erfolgreich durchgeführten Projektes lässt sich schlussfolgern, dass mit der Umsetzung der "richtig rechnen" Methode in der Landwirtschaft der bisherige Nachteil biologisch arbeitender Betriebe (höhere Aufwendungen(Ökosystemleistungen) aber im Regelfall niedrigerer Gewinn ausgeglichen werden könnte.

Die Ökosystemleistungen würden monetär bewertet und beispielsweise durch einen Umweltfonds oder Umschichtung der Agrarsubventionen honoriert werden. Dadurch würden sich die Bio Höfe deutlich mehr rechnen und es entstünde ein Anreiz ebenfalls auf biologische Landwirtschaft umzusteigen.

Die richtige Bilanzierung würde nicht nur zur Steigerung des Anteils von ökologisch arbeitender Landwirtschaft führen, sondern auch zu einer Erhöhung der Wertschätzung der Landwirte und der richtigen monetären Bewertung ihrer tatsächlich erbrachten Leistung.

 

Steht alles in dem abschließenden Projektbericht.

Dieses Projekt ist nicht aus meiner Feder sonder stammt aus dem oben genannten Forschungsprojekt.

Quelle:

Regionalwert AG

Die Agronauten

Bildquelle: freepic.diller

 

 

Dokumente (1)

Für den Sektor "Landwirtschaft, Landnutzung und Ernährung" haben wir die Kommentierung beendet.
Die Ergebnisse der Auswertung sind hier zu finden:
https://beteiligung.germanzero.org/Ergebnisse_LW

  • Luka (Moderatorin)

    Hallo Jessica, 30% der EU Landwirtschaftssubventionen wird derezit für Ökosystemleistungen vergeben. Langsfristig könnte man den Anteil auf 100% erhöhen. Wäre das deiner Meinung nach ausreichend? Letztlich muss man ja nicht unbedingt für jeden Betrieb die Ökosystemleistung bestimmen, sondern könnte einen Katalog an Ökosystemdienstleistungen entwickeln für die es bestimmte Zahlungen gibt - was hältst du davon? Welchen Wert darüber hinaus hätte es, eine Bilanz für jeden Betrieb aufzustellen?

      • PhilippD

        Diesen Ansatz finde ich aus bürokratischer Sicht auch sinnvoller. Man könnte das Ganze auch noch abwandeln in eine Art Checkliste (ähnlich wie beim Fair-trade Siegel) und dies durch die LaWi Behörde prüfen lassen. Statt Bio Landwirte mit Zahlungen zu unterstützen könnte man stattdessen konventionellen Betrieben zusätzliche Gebühren auferlegen um diese dadurch zum Umdenken zu zwingen und auch die großen Player auf eine grüne Linie einzuschwenken

        Keine Antworten
Dieser Vorschlag enthält keine Benachrichtigungen.
Keine definierten Meilensteine vorhanden