Zerolab

Menü
Zurück

Luftfahrt Sektor Ziele durch Flugzeugumbau schärfen

Laurent (Berlin) Laurent (Berlin)  •  2021-04-30  •    2 Kommentare
Treibhauseffekt eines Fluges
Treibhauseffekt eines Fluges


Antrags-Code: ID-2021-04-97

Alle Verkehrs- und Frachtflugzeuge mit Feuchtigkeitssensoren ausrüsten und somit die Piloten ermöglichen, Zirruswolkenbildung, ergo ca. 50% des Klimaimpaktes eines Fluges zu vermeiden F&E mehr Lenken

1. Zirruswolken

Begründung:

Impakt von Zirruswolken auf das Klima: laut IPCC Bericht 2007 ca. 3,4% des anthropogenen Treibhauseffektes wird durch Zirruswolkenbildung verursacht.

https://www.atmosfair.de/de/fliegen_und_klima/flugverkehr_und_klima/klimawirkung_flugverkehr/

Erkenntnisse aus der Forschung (DLR)  sind 2019 gewonnen worden. Die Zirruswolkenbildung wird durch die Russemissionen aus der Kerosene Verbrennung in den dünnen hohen feuchten Schichten der Atmosphere verursacht. Würde man diese dünne Schichten beim Fliegen vermeiden, liesse sich die Zirruswolkenbildung vermeiden. Deswegen wäre ein Feuchtigkeitsensor vom Vorteil, bevor oder währenddessen die Russemission bekämpft wird.

https://www.dlr.de/content/en/articles/news/2019/01/20190123_climate-model-shows-that-cleaner-aircraft-emissions.html

2. Forschung&Entwicklung (F&E) mehr lenken

Zusätzlich eine 5-10 Jahre F&E Initiative auf europäische Ebene könnte lanciert werden, mit dem Ziel, die viele durch die Covid Krise gestrandete Langstrecke Flugzeuge, zB. Airbus A330, auf Kurzstrecke u d Wasserstoffverbrennung umzurüsten. Somit liessen sich den CO2 Anteil und den Zirruswolkenanteil (ca. 80% insg.) des anthropogenen Treibhauseffekts im Intra-Europäischen Verkehr bis 2030-2040 vermeiden, da ab diesem Zeitraum Elektrolyse mit Überschussstrom aus regenerativen Energien im grossen Stil möglich werden könnte

Eine Lenkung der Luftfahrt F&E könnte Richtung Klimafreundlichkeit durch den Gesetzgeber durch eine Schärfung der Förderfähigkeit von vorteilhaften Darlehen.

Begründung:

Logistik und Speicherung von Wasserstoff: Siehe Arbeiten von Firmen wie Hydrogenius (Logistik/Flughafen Speicherung) oder APUS (Wasserstofftank im Flugzeug). Verbrennung: Siehe Arbeiten der Firma Tupolev aus dem Jahr 1988 (tupolev 155).

https://www.hydrogenious.net/index.php/de/hydrogen-2/

https://aviationweek.com/special-topics/sustainability/germanys-apus-developing-zero-emission-four-seater

https://aviatia.net/tupolev-tu-155/

Vorteilhafte F&E Darlehen:

Subsidies of aerospace R&D Directives (EU) Nr. 651/2014, Directive (EU) 2017/1084 14. June 2017 (ABl. L 156 vom 20.6.2017, S. 1). 25% Risk Sharing partially refundable loans. https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/F/finanzierung-der-entwicklungskosten-ziviler-luftfahrzeugausruester.pdf?__blob=publicationFile&v=3

Ab 2030 ist es zu erwarten dass ein Überschuss an Stromerzeugung vorhanden sein wird, so dass "grüner" Wasserstoff oder E-Kerosene ermöglicht werden und die Luftfahrt versorgt werden könnte. https://youtu.be/6zgwiQ6BoLA

 

Für den Sektor "Verkehr" haben wir die Kommentierung am 3. Mai beendet. Die Ergebnisse werden jetzt für die weitere Gesetzesarbeit ausgewertet.

  • Konstantin

    Den Vorschlag mit den Zirruswolken finde ich super! Unter Umständen ließe sich dieser Vorschlag auch nur über eine Vorgabe an die Flugsicherung umsetzen, falls diese irgendwie die Information über die Luftfeuchtigkeit in den verschiedenen Höhen bekommen kann (Satelitenmessung?), dann könnte diese direkt die beste Flughöhe für das Flugzeug wählen. Ein aufwendiges nachrüsten aller Flugzeuge könnte so umgangen werden.

    Den zweiten Teil mit dem umrüsten der Langsteckenflugzeuge auf Kurzstreckenflugzeuge finde ich nicht sinnvoll. Kurzstreckenflüge zu fördern sollte nicht das Ziel unseres Gesetzespackets sein, denke ich. Die Utopie diese Flugzeuge auf Wasserstoff umzurüsten sehe ich nicht, dafür werden sicherlich komplette Neukonstruktionen benötigt (allein aufgrund des viel größeren Volumens von Wasserstoff und damit der viel größer benötigten Tanks). Des weiteren sind die Fahrwerke von Langsteckenflugzeugen bei weitem nicht für die Anzahl der Landungen die es im Kurzstreckenverkehr gibt ausgelegt.

      • Laurent (Berlin)
        Laurent (Berlin)  •  Verfasser*in  •  2021-05-07 10:19:35

        Vielen Dank für die Unterstützung und deinen Kommentar. Das mit dem A330 retrofit ist nur eine Idee. Landing Gears können auch retrofitted werden. Im Grunde der Kern des Teils 2 der Idee war die Förderung, die am meisten in der Branche greift, mit „sustainability“ zu koppeln.

        Zur Anregung, UK verfolgt eine Klimaneutralität für die Kurzstrecke in einem sehr bürokratischen Projekt. „FlyZero“. Target zero CO2 /zirrus Wolken bei 2030. ich wette meinen Hut dass sie von der Grösse her, auf ein Flugzeug wie der A330 mit komprimierten H2 oder Ammonia kommen werden, ähnlich wie meine Idee. https://ati-virtual-events.org.uk/

        Keine Bewertungen  |  Ich stimme zu 0 Ich stimme nicht zu 0
        Keine Antworten
Dieser Vorschlag enthält keine Benachrichtigungen.
Keine definierten Meilensteine vorhanden